"Veränderungen effektiv gestalten"

Bericht von den 23. Werkstatttagen, 23.-25. März 2015 in Burbach

„Veränderungsprozesse effektiv gestalten“ -  Unter diesem Motto standen die 23. Werkstatttage der Gemeindeberatung, an denen ich erstmals teilnahm. Freudig aufgeregt und ziemlich neugierig auf das, was mich erwarten würde, reiste ich am Montagmittag in der wunderschön gelegenen Familien-Ferienstätte Holzhausen an. Ein Ort der Erholung und geistlichen Besinnung, der geradezu dazu einlädt, sich Gedanken über Gottes Plan und seinen Auftrag für die Gemeinde in ihrer Umwelt zu machen. So ging es auch gleich abends ganz praktisch damit los, Erfahrungen mit dem Gemeindebau und selbst begleiteten oder durchlittenen Veränderungsprozessen auszutauschen.

Wo ich doch vorher gedacht hatte, auf eine Menge Experten, die wissen, wie alles läuft zu treffen, so begegneten mir zu meiner Freude Menschen, deren Anliegen es war, Erlebtes zu teilen und zu reflektieren. Erfolge und Misserfolge konstruktiv zu nutzen, um daraus zu lernen und positiv damit umzugehen. Mir wurde bewusst, welch ein Potenzial in diesen Treffen von Leitern liegt. In den folgenden beiden Tagen stimmten uns Peter Riedl und Michael Becker mit geistlichen Gebetsimpulsen auf den Tag ein und auch hier blieb es, wie im weiteren Verlauf der Tage nicht bei der Theorie alleine, sondern wir wurden praktisch und hatten sehr gute Gebetszeiten.

Dann ging es ran an die Veränderungsprozesse. Acht Punkte sollten helfen und bei allen Vorbehalten, die ich gegen eine bestimmte Anzahl Schritte zum Erfolg habe, erwartete uns ein Tag voller guter und hilfreicher Tipps aus der Praxis für die Praxis. Entlang des Buchs Nehemia entwickelte Peter Riedl diese Strategie zur Gestaltung von Veränderungsprozessen und machte uns immer wieder deutlich, dass wir Leiter nicht Leider von Veränderungen sind, sondern Gestalter derselben sein können. Gepaart mit Peters  Lebens- und Beratungserfahrung, sowie dem Know How, das jeder einzelne der Teilnehmer dazu beitrug, ergab sich ein rundes, hilfreiches und motivierendes Bild von positiver und wertschätzender Leitung, das mich in meinem Dienst weiter anspornt.

  • Veränderung ist gut, wenn man sie nicht als Feind betrachtet und zu verhindern versucht.
  • Veränderung ist gut, wenn man sich nicht als ihr Opfer betrachtet und sie einfach über sich ergehen lässt.
  • Veränderung ist gut, wenn man die gestalterische Kraft in ihr erkennt und sie als Chance schätzen lernt.

Alles in allem zwei sehr gelungene Tage für die ich dem Team der Gemeindeberatung sehr dankbar bin.

Pastor Michael Pompe, Jesus-Zentrum Bad Nauheim    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0