"Vision und Willkommenskultur bringen Gemeinde in Bewegung."

 Michael Becker setzt seit einiger Zeit in der Christengemeinde Ecclesia in Langenfeld "Church Life" Prinzipien um. In den letzten 2,5 Jahren ist der Gottesdienstbesuch um ca. 50% gewachsen. Hier berichtet er von den Entwicklungen in seiner Gemeinde: 

 

Begeisterung

"Im Gottesdienst spürt man das geistliche Leben. Sowohl Erstbesucher als auch langjährige Gemeindemitglieder sind begeistert von dem, was Jesus tut. Und nicht nur die Besucher sind voll dabei, sondern man merkt auch bei den vielen Mitarbeitern, dass sie ihren Dienst gerne und mit Hingabe tun. Es sind nicht nur die Gottesdienste, die begeistern, sondern auch das, was in den vielen Kleingruppen, Dienstbereichen und den Gebetstreffen passiert. Die Gemeinde ist in Bewegung - und diese Bewegung nimmt Menschen mit. ... 


Einschätzungswochenende

Als Gemeinde Langenfeld sind wir überrascht, welch eine Veränderung in relativ kurzer Zeit möglich ist. Das Church Life Einschätzungswochenende im November 2014 hat sofort etwas in Bewegung gesetzt. Etwa 60 Leiter und Mitarbeiter haben dort gemeinsam die Stärken und Schwachpunkte der Christengemeinde Langenfeld entdeckt. Den Meisten war danach sofort klar: Wir wollen an unseren Schwächen arbeiten und Ausgewogenheit in allen 15 lebenswichtigen Funktionen der Gemeinde erreichen. Ein einziges Wochenende hat Begeisterung ausgelöst und dutzende Mitarbeiter motiviert, den Auftrag von Jesus Christus für seine Gemeinde ernst zu nehmen und daran zu arbeiten, dass Menschen in eine lebendige Beziehung mit Jesus kommen, Gemeinschaft erleben, ihre Berufung finden und in dieser Welt einen Unterschied machen.

 

Die nächsten Schritte ...

Im Februar 2015 hat sich ein Team aus über 20 Leitern und Mitarbeitern an die Arbeit gemacht, um die Handlungsempfehlungen aus dem Wochenende umzusetzen. Bereits nach gut einem Jahr ist die Gemeinde nicht mehr dieselbe. Unsere vorhandenen Stärken haben sich noch weiter entwickelt und Schwachpunkte sind in Arbeit, damit sie zu Stärken der zukünftigen Gemeinde werden.

 

Positive Auswirkungen

Es ist deutlich spürbar, dass eine klare Vision vom Reich Gottes die Gemeinde antreibt und Besucher anzieht. Aber es ist nicht nur die positive Stimmung, die den Unterschied macht: Es gibt konkret messbare Fortschritte in fast allen Bereichen der Gemeinde. Das Church Life Modell macht es uns einfach, die Bereiche klar zu identifizieren und konkrete Ziele zu formulieren, die das Church Life Projektteam zusammen mit allen Mitarbeitern anstrebt. Wir zählen, weil Menschen zählen. Von daher lassen sich einige Entwicklungen konkret benennen.

  • Die Zahl der erwachsenen Gottesdienstbesucher hat sich in den letzten zweieinhalb Jahren um etwa 50% erhöht. Dazu haben ein zweiter Gottesdienst und die Church Life Aktivitäten beigetragen. In 2015 haben sich mehr Menschen der Gemeinde angeschlossen als jemals zuvor.
  • Die Zahl der Leiter ist gewachsen und wir haben einen Prozess etabliert, um zukünftige Leiter zu identifizieren und zu trainieren.
  • Die Gemeinde-Vision ist klar formuliert und wird zum „Arbeitsauftrag“ für alle Dienstbereiche der Gemeinde
  • Die Zahl der Dienstbereiche und der Mitarbeiter ist gewachsen. Fast 50% sind als Leiter oder Mitarbeiter tätig.
  • Die Willkommenskultur der Gemeinde hat sich nochmals verbessert. Unsere Gäste und Erstbesucher nehmen das sofort wahr und äußern sich positiv.
  • Wir haben das Welcome- und Kontaktteam verstärkt, neues Infomaterial für Erstbesucher entwickelt und am Integrationsprozess gearbeitet.
  • Im Gottesdienst haben wir die Abläufe angepasst, damit er sowohl den Kernbereich der Gemeinde als auch das Gemeindeumfeld anspricht; wir bieten Übersetzungen an und haben Predigtserien eingeführt.
  • Aktuell wird ein umfassendes Kleingruppensystem aufgebaut, um die Gemeinschaft und Beziehungen untereinander zu fördern
  • Der Bereich geistliches Leben hat sich weiterentwickelt. Wir fördern prophetische Begabungen, die persönliche Zeit der Einzelnen mit Gott und ein leidenschaftliches Gebet aus den Kernleitern der Gemeinde
  • Wir arbeiten an einem Fürsorgeplan für alle Bereiche des Lebens
  • Durch einen Integrations- und Jüngerschaftsprozess können Einzelne ihre Gaben und Talente entdecken. Das trägt dazu bei, dass neue Gemeindemitglieder und Mitarbeiter gezielt in einen Dienst finden.
  • Die evangelistischen Aktivitäten wurden besser miteinander vernetzt; durch die „Großen Tage“ drei bis viermal im Jahr kommen mehr Erstbesucher zu uns
  • Im Verwaltungsbereich werden Aufgabenbeschreibungen und Leitlinien entwickelt und das Organigramm aktualisiert mit dem Ziel, dass Ansprechpartner effektiver miteinander kommunizieren können 

Wir haben uns getraut, viele Dinge gleichzeitig anzugehen. Mit Vision, Kreativität, Engagement, Leidenschaft und Mut haben wir das eingesetzt, was Jesus Christus bereits in die Gemeinde und Einzelne hineingelegt hat. Dabei ging es nicht um eine Revolution, sondern um normale, einfache Dinge im Gemeindealltag: Hingabe, stärkere Fokussierung und Vernetzung.

 

Es geht noch weiter ...

All das begeistert uns, und auch wenn noch viele Herausforderungen vor uns liegen, freuen wir uns sehr über das Erreichte. Als Leitungsteam haben wir den tiefen Wunsch, dass Sonntag für Sonntag Menschen zum Glauben an Jesus kommen und wir die Stadt Langenfeld und auch umliegende Städte erreichen und mit dem Evangelium prägen. Jesus baut eine tolle Gemeinde - und das Beste liegt noch vor uns!"      

Michael Becker im Juni 2016

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Flo Griffie (Freitag, 03 Februar 2017 11:08)


    Thanks for finally talking about > %blog_title% < Liked it!